1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Lehren und Lernen

Oberschule Grünhain-Beierfeld

Vielfalt von Unterrichtsangeboten

Unsere besonderen Stärken Entwicklungsbedarf und Arbeitsschwerpunkte
  • Ziel ist die Gestaltung von Rahmenbedingungen für den optimalen Schulerfolg durch Forderung und Förderung von anwendungsbereitem Wissen und Können für Schülerinnen und Schüler aus allen sozialen Schichten in einer öffentlichen Schule.
  • durch kompetenzorientierten Unterricht
  • durch Differenzierung und Individualisierung im Fachunterricht und in der Leistungsbeurteilung.
  • durch die Förderung der intrinsischen Motivation.
  • durch die Stärkung der Selbstkonseption sowie Eigenverantwortlichkeit der am Lernprozess beteiligten Pädagogen, Schüler und Erziehungsberechtigten .
  • Durch Werteorientierung und ein Schulklima, das von sozialer Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein und Leistungsbereitschaft geprägt wird.
  • Schwerpunkte sind, dass unsere Schüler ihre eigenen Lernvoraussetzungen und Kompetenzen realistisch einschätzen können. Sie sollen in der Lage sein, individuell geeignete Techniken situationsgerecht zu nutzen. Unsere Schüler werden befähigt Lernprozesse selbständig zu planen, zu strukturieren, zu überwachen oder auch zu korrigieren und abschließend auszuwerten
  • Ziel ist es weiterhin, dass unsere Schüler eigenes Interesse am Lernen entwickeln und bewahren sowie das Lernen eigenverantwortlich steuern
  • durch Unterstützung der intrinsischen Motivation
  • durch dieVerbesserung der Lernstrategien, durch Leseinteresses und Analysefähigkeiten

Arbeitsschwerpunkte bezüglich des Unterrichts

Arbeitsschwerpunkte Maßnahmen zur Umsetzung
  • Vermttlung von intelligentem Wissen, das sich auf faktenorientiertem Wissen aufbaut und nicht nur Reproduktion, sondern auf Anwendung und Transferbzielt.
  • Anwendung von Instrumenten zur Ermittlung des Lernausgangsstandes, z. Bsp.: Kompetenzraster, Einschätzungs- und Beobachtungsbögen.
  • innere und äußere Differenzierung die unterschiedliche Lernausgangslagen der Schülerinnenund Schüler berücksichtigen.
  • Wertschätzende pädagpgische Führung durch die Steuerung des Unterrichts über Anerkennung, Ermutigung sowie Berechenbarkeit der Bewertung.
  • Bewusster Einsatz der Lernzielebenen: Einblicke gewinnen, Kennen, Übertragen, Beherrschen, Anwenden, Beurteilen/ sich Positionieren, Gestalten/ Problemlösen.
  • Steuerung der Kompetenzentwicklung über Zielorientierungen, die vor einer Unterrichtseinheit- einschließlich der Bewertungskriterien- zu benennen ist.
  • Vernetzung der Erkenntnisse und Erfahrungen in den Fach- und Klassenkonferenzen
  • konstruktiver Umgang mit Konfliktsituationen unter Einbeziehung der Beratungsstrukturen an der Schule. ( Fachlehrer, Klassenleiter, Elternsprechstunde, Beratungslehrer, Sozialpädagogen, Schulleiter)
  • einheitliche Bewertungs- und Beurteilungskriterien an der Schule
  • Klassenkonferenzen, Klassenstufenkonferenzen, die für die Halbjahresinformation durch den Klassenleiter und in Vorbereitung für Zeugnisse durch die Schulleitung verantwortet werden.
  • Auszeichnungen und schriftliche Belobigungen werden durch den Schulleiter am Schuljahresende auf Antrag durch den Fachlehrer, FBL oder Klassenleiter erteilt.
  • Äußere Differenzierung
  • HS- Gruppen oder HS- Klassen und RS- KLassen
  • L-R-S sowie Förderangebote in den Differenzierungsfächern
  • NK nach Wunscherfassung durch den Schülerrat
  • Lego- Fortführung in den Neigungskursen von Kl.7- Kl.9 und in den Vertiefungskursen in Kl. 10 für die 3. Fremdsprache Russisch
  • Innere Differenzierung
  • Ausgangsanalyse zum Erfahrungshintergrund durch die Klassenleiter zu Beginn eines Schuljahres
  • Angebote für Übungsbörsen im Fachunterricht zum Methodentraining und zu fachlichen Schwerpunkten in Vorbereitung von KLassenarbeiten
  • differenzierte Leistungsbewertung in Klassenarbeiten im Transferteil durch Wahlangebote
  • Worturteile unter Klassenarbeiten
  • Korrektur mit Lob und Tadel, z.Bsp.: zweifarbige Korrektur
  • differenzierte Leistungsbeurtelung bei Formen der Integration

Erprobte / angewandte Lehr-Lern-Formen in den letzten 3 Jahren

Lehr- und LernformDetails
  • Einblick in das Berufsleben
  • (Praktikum)

Nutzung der Förderstunden gemäß Wochenstundentafel

  • Lernen lernen (Lerntechnik)
  • Begabtenförderung
  • Deutsch
  • Mathematik
  • Sprachen
  • Kunst/Musik
  • Bewegungstraining
Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 30.9.2019

Fremdsprachen

Keine Angabe.
Quelle: Statistisches Landesamt
Amtliche Schulstatistik 2019/2020, Stand: (Daten liegen noch nicht vor)

Angebote über den Unterricht hinaus

Aktivität wird angeboten durch:
Lehrer der Schuleaußerschulische PartnerSchüler
Schülercafe
Internetcafe
Schülerbibliothek
Volleyball
Selbstverteidigung
Turnen
Leichtathletik
Handball
Fußball
Tanz
Holzgestaltung
künstlerisches Gestalten
Keramik/ Töpfern
Chor
Graffiti /Comics
Chemie
Modellbau
Elekronik/ Elektrotechnik
Modellbau
Mathematik
Schülerzeitung
Schulchronik
1. Hilfe/Sanitäter
Feuerwehr
Begabtenförderung
Gesunde Ernährung
Schulhausgestaltung
Hausaufgabenbetreuung
Schülerparlament

Schwerpunkte der Konzeption zur Berufsorientierung der Schüler

  • 1.)Kompetenzentwicklung- Schulprogramm 2.) Interesse für Berufsfelder entwickeln 3.) Selbständigkeit und Verantwortungsbewusstsein bei der Umsetzung der vielfältigen Angebote einfordern

Schulische Maßnahmen zur Berufsorientierung

  • Besuch von Bildungsmessen
  • Betriebs- und Arbeitsplatzerkundungen
  • Betriebspraktikum der Schüler
  • Vortrags- und Informationsveranstaltungen
  • Medienangebote zur Selbstinformation

Schulische Kooperationen zur Berufsorientierung

  • Arbeitskreis Schule - Wirtschaft
  • Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • BIZ der Agentur für Arbeit
  • Einzelne Firmen

Betriebspraktikum

  • Es wurden bisher keine Betriebspraktika geplant.

Maßnahmen, welche die Bildungsgangentscheidungen und Wahlpflichtangebote in Klassenstufe 5 und 6 vorbereiten

  • 1.) Beratungsgespräche im Rahmen der monatlichen Lehrer- Elternsprechstunden 2. ) Fortbildung interessierter Eltern der Klassenstufen 5/ 6 zur Schullaufbahn 3.) SCHILF zur Erstellung von Gutachten zur Schullaufbahn 4.) zentrale Elternabende

Ganztagsangebot

Wir sind eine Schule mit ganztagsschulischen Angeboten (in offener Form) d.h. für Schüler werden Bildungs- und Betreuungsangebote in der Schule an mindestens drei Wochentagen gewährleistet, die mindestens sieben Zeitstunden umfassen, ein Teil der Schüler verpflichtet sich zur Teilnahme für den Zeitraum von einem Schuljahr.

Unterstützt werden wir bei der Planung und Ausübung durch:
  • Bildungsagentur
  • externe Berater

Jeder Schüler kann mehr als drei GTA-Angebot(e) besuchen.

Weiterentwicklungsbedarf sehen wir bei:
  • Verzahnung und Rhythmisierung von Unterricht & GTA
  • Aufbau von speziellen Angebotsprofilen
  • An der Teilnehmerzahl
  • In der räumlichen Ausstattung

Mit der Ganztagsbetreuung decken wir folgende Inhalte an unserer Schule ab:
  • Hausaufgabenbetreuung
  • spezifische Nachhilfe in einzelnen Fächern
  • künstlerische Angebote
  • mathematische Angebote
  • naturwissenschaftliche Angebote
  • Angebote im Gebiet Deutsch/Literatur
  • fremdsprachliche Angebote
  • sportliche Angebote
  • musische Angebote
  • handwerklich - hauswirtschaftliche Angebote
  • technische Angebote (inklusive Informatik)
Insgesamt bieten wir 31 Angebote an, die von durchschnittlich 236 Schülern genutzt werden. Von diesen Angeboten werden 63% durch externe Partner abgesichert.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 30.9.2019
Sächsisches Staatsministerium für Kultus