1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Qualitätssicherung und -entwicklung

Oberschule Rödertal

Schulprogrammarbeit

Entwicklungsstand des Schulprogramms:

Unsere Schule hat ein Schulprogramm.

Das Schulprogramm ist auf der Schulhomepage unter der Adresse http://www.mittelschule-roedertal.de veröffentlicht.

Schwerpunkte des Schulprogramms

  • Die OS Rödertal existiert seit dem Schuljahr 2004/05 unter diesem Namen und vereinigt die bis dahin selbstständig existierenden MS Bretnig-Hauswalde und Prasserschule Großröhrsdorf.
  • Mit Beginn des Schuljahres 2012/13 erfolgte der Umzug der MS Rödertal in das rekonstruierte Gebäude des ehemaligen Gymnasiums nach Großröhrsdorf, Rathausstr. 25. Während der 2-jährigen Umbauphase erfolgten umfangreiche Baumaßnahmen.So wurde ein neues Fluchttreppenhaus angebaut,der gesamte Ostflügel entkernt und es entstanden eine moderne Lehrküche, ein Fachraum für textiles Gestalten, ein Gruppenraum und alle Unterrichtsräume wurden renoviert
  • Als DaZ-Schule nimmt die Oberschule Rödertal Migranten des südlichen Landkreises Bautzen auf, um sie über einen intensiven Unterricht im Fach Deutsch als Zweitsprache schrittweise in den normalen Unterricht zu integrieren. Außerdem ist die Oberschule Rödertal Stützpunktschule für Kinder von beruflich Reisenden. In den Klassenstufen 5 bis 10 lernen an unserer Schule Integrationskinder mit diagnostiziertem Förderbedarf in den Schwerpunkten Hören, Sprache, körperliche-und motorische Entwicklung und emotionale und soziale Entwicklung. Im Schuljahr 2020/21 ca. 438 Schüler in 17 Klassen unterrichtet und zum Haupt- bzw. Realschulabschluss geführt; wir führen z.Zt.je eine Hauptschulgruppe in den Klassenstufen 7, 8 und 9
  • Ab Klassenstufe 6 kann im Wahlbereich als zweite Fremdsprache Russisch erlernt werden. In der Klassenstufen 8 und 9 erfolgt im Fach WTH/S eine verstärkte Berufsorientierung
  • Allen Schülern steht an 4 Wochentagen ein umfangreiches Ganztagsangebot zur Verfügung. Von Montag bis Donnerstag wird Hausaufgabenbetreuung angeboten.
  • Seitdem im Schuljahr 2006/07 die Zusammenführung beider Schulteile der Mittelschule Rödertal am Standort Bretnig-Hauswalde gelungen ist, steht entsprechend unserem Leitbild die weitere Ausprägung von sozialen und fachlichen Kompetenzen unserer Schüler im Mittelpunkt unserer Arbeit.
  • Wir nehmen jeden Schüler so an, wie er ist und geben jedem das Gefühl, angenommen zu werden, sich geborgen zu fühlen.
  • Wir vermitteln Teamfähigkeit, Ideenreichtum, Kooperationsfähigkeit, fachliches Wissen und Können.
  • Auf dem Weg dazu bedarf es der Erschließung von Reserven, z.B.im Vermitteln und Anwenden neuer Lehr-und Lernmethoden entsprechend der verbindlichen Bildungsstandards.
  • Uns geht es auch um das einheitliche Vorgehen bei der Anwendung geforderter Unterrichtsmethoden, bei der Heftergestaltung und beim Aufbau, der Gestaltung und Bewertung von Kurzvorträgen.
  • Jeder Schüler führt ab Klasse 5 einen "Methodenhefter"
  • Mit Beginn des Schuljahres 2010/11 hat sich der organisatorische Ablauf an unserer Schule verändert.
  • Auf Beschluss der Schulkonferenz findet seitdem der Unterricht im Block (90 Min.) statt.
  • Diese Neuorientierung auf den Blockunterricht lässt mehr Raum für individuelle Förderung, Partner-und Gruppenarbeiten und offene Unterrichtsformen. Die dadurch längeren Pausen dienen der Erholung. Für unsere Schüler besteht die Möglichkeit während der großen Pausen die Angebote des Schulclubs zu nutzen.
  • Besonders in den Klassenstufen 5 und 6 versuchen wir das Klassenzimmerprinzip zu erhalten.
  • Die Schüler lernen überwiegend in ihrem Klassenraum und gehen nur zum speziellen Fachunterricht in die entsprechenden Fachkabinette.
  • Wenn die personelle Situtaion es zulässt, findet i den Klassenstufen 5 und 6 Wochenplanarbeit statt.

Beschlüsse der Schulkonferenz, die für die Schulentwicklung von besonderer Bedeutung waren:

Keine Angabe.

Das Schulprogramm wurde von der Schulkonferenz am 14.12.2020 bestätigt.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte, welche die Schule im laufenden Schuljahr verfolgt:

  • Fortbildung von Schülern, Eltern und Lehrern im Umgang mit der Lernplattform LernSax
  • Digitalisierung
  • Elternarbeit
  • regelmäßige Informationen der Eltern über Leistungsstand und Sozialverhalten
  • 3 Elternsprechtage
  • frühzeitige und umfassende Berufsorientierung
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern
  • Bewerbungstraining bei der EBM-Akademie e.V.Pulsnitz und "Onkel Sax"
  • Gestaltung eines modernen und praxisorientierten Unterrichts unter Einbeziehung vielfältiger Projekte zur Vermittlung anwendungsbereiten Wissens und Könnens
  • vielfältige Freizeitangebote
  • Lehrerfortbildungen
  • Zusammenarbeit mit dem Schulträger
  • verstärkte Berufsorientierung
  • Unterstützung der Berufsorientierung im Betrieb durch Seniorexperten des Proj.coach@school

Gesundheitsförderung / Suchtprävention

Die Gesundheitsförderung / Suchtprävention ist Teil des Schulprogramms.
An der Schule existiert ein Konzept zur Gesundheitsförderung / Suchtprävention.
Themen, die in dem Konzept Berücksichtigung finden:
  • Schulklima (z.B. Kompetenzentwicklung / Stressbewältigung, Konfliktbewältigung, Schulgestaltung)
  • Familien- und Sexualerziehung (z.B. Aids, Gender mainstreaming, Gewalt in der Familie)
  • Ernährungsbildung/Ernährungserziehung (z.B. Esskultur, Essstörungen)
  • Sport- und Bewegungsförderung
  • Suchtprävention (z.B. Verhaltenssüchte, legale und illegale Drogen)


Maßnahmen der Gesundheitsförderung/Suchtprävention, die für Schüler und Lehrer an der Schule vorgesehen sind:

  • Durchführung von Schülerprojekten zur Verkehrssicherheit, zur Gewalt-, Drogen- und Alkoholprävention, zu Mobbing und Cybermobbing,zu Liebe und Sexualität
  • Rauchen Fördern einer gesunden Ernährung und regelmäßigen Bewegung

Projekte, die dafür einbezogen werden:

  • Verkehrssicherheit
  • Gewalt-, Drogen- und Alkoholprävention
  • , Mobbing/Cybermobbing in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk für Kinder-und Jugendarbeit e.V. Bischofwerda
  • Jugendschutzmobil (Netzwerk), Polizeidirektion Bautzen
  • Gemeinsames Projekt in Zusammenarbeit mit der Caritas zu Liebe,Sexualität

Evaluation

Keine Angabe.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 15.12.2020
Sächsisches Staatsministerium für Kultus