1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Lehren und Lernen

Grundschule "Zum Bücherwurm" Oschatz

Vielfalt von Unterrichtsangeboten

Unsere besonderen StärkenEntwicklungsbedarf und Arbeitsschwerpunkte
  • Kindgerechter und leistungsorientierter Unterricht
  • Differenzierter Unterricht bereits ab Klasse 1
  • Vielfältige neue Unterrichtsformen mit dem Ziel: Schüler zu selbstständigem, kooperativem und eigenständigem Lernen zu führen - Kompetenzerwerb
  • Schreiben von Komplexarbeiten in Anlehnung an die Orientierungsarbeiten
  • Motivation zum erfolgsorientierten Lernen unserer Schüler
  • Leistungsermittlung und -bewertung durch ständige Analyse und daraus resultierende Schlussfolgerungen für das weitere pädagogische Handeln
  • Arbeit mit Integrationskindern

Arbeitsschwerpunkte bezüglich des Unterrichts

Arbeitsschwerpunkte Maßnahmen zur Umsetzung
  • Begleiten des Schulvorbereitungsjahres sowie der Schuleingangsphase durch Festlegungen in den Kooperationsvereinbarungen
  • Erstellen von Förderplänen auf der Grundlage von Analyse und Differenzierung für leistungsschwache, leistungsstarke, verhaltensauffällige und integrativ zu unterrichtende Schüler
  • Leseförderung mit dem Ziel: Erhöhung der Lese- und Sprachkompetenz
  • Lehrplanumsetzung: Fächerverbindender, fachübergreifender Unterricht sowie Umgang mit Medien
  • Elterninformation über die erreichten Lernergebnisse ihrer Kinder
  • Schwerpunktsetzung für weitere Aufgaben
  • Elternarbeit: Treffen von Bildungsvereinbarungen ab Klasse 3 zwischen Elternhaus und Schule im Hinblick auf weiterführende Schularten
  • Freizeitangebote nach Interessen und Neigungen der Schüler
  • Intensivere Zusammenarbeit mit den Eltern
  • Zusammenarbeit mit anderen Schulen
  • Zussammenarbeit mit außerschulischen Partnern
  • Zusammenarbeit mit weiterführenden Bildungseinrichtungen

Erprobte / angewandte Lehr-Lern-Formen in den letzten 3 Schuljahren

Keine Angabe.

Nutzung der Förderstunden gemäß Wochenstundentafel

  • Lernen lernen (Lerntechnik)
  • Freiarbeit
  • Begabtenförderung
  • Deutsch
  • Mathematik
  • Bewegungstraining
  • Gedächtnis-/ Konzentrationstraining
  • Verhaltenstraining
  • Medienerziehung

Angebote über den Unterricht hinaus

Aktivität wird angeboten durch:
Lehrer der Schuleaußerschulische PartnerSchüler
Aerobic
Allgemeiner Freizeitsport
Chor
Computer/ Informatik/ Internet
Foto/ Video/ Film
Fußball
Geräteturnen
Hausaufgabenbetreuung
Keramik/ Töpfern
Kochen/Backen
Konzentrationstraining
Leichtathletik
Malerei
Offener Schulhof
Schülerbibliothek
Schulgarten
Schulhausgestaltung
Vorleserunde

Schulische Kooperationen zur Berufsorientierung

Keine Angabe.

Betriebspraktikum

  • Es wurden bisher keine Betriebspraktika geplant.

Schuleingangsphase

  • Erster Kontakt mit den Elternhäusern der Schulanfänger zur Schulanmeldung
  • Kennenlernen der Schulanfänger und ihrer Besonderheiten zur Schuluntersuchung
  • Einleiten von Maßnahmen für die Kinder, für die es gilt, Defizite im Bereich der Sprache, sozialer Beziehungen, der Grob- und Feinmotorik usw. im Vorfeld der Einschulung abzubauen
  • Enge Zusammenarbeit mit den in Kooperation stehenden Kindertagesstätten
  • Teilnahme an Elternabenden der Kooperationskindergärten
  • Elterngespräche
  • Ermittlung der Lernausgangslage der Schulanfänger im Rahmen der zur Verfügung stehenden Stunden """"vorschulisches Angebot""""
  • Vertrautmachen der Schulanfänger mit ihrer künftigen Schule (Schnupperstunden, Kennenlernnachmittage)
  • Gemeinsamer Besuch von Fortbildungsveranstaltungen
  • Pflegen des Erfahrungsaustausches
  • gemeinsames Sportfest
  • Teilnahme von Erzieherinnen an der Einschulungsfeier
  • Durchführung der Kennenlernwerkstatt in den ersten zwei Unterrichtswochen
  • Tag der """"Offenen Tür"""" für Erzieherinnen
  • Differenzierter, individualisierter Anfangsunterricht
  • Tag der offenen Tür für alle künftigen Schulanfänger und andere Interessierte

Maßnahmen, welche die Bildungsgangentscheidung in Klassenstufe 4 vorbereiten

  • Elternabend in Klassenstufe 3 zur Bildungsberatung (Wege und Möglichkeiten des Überganges in weiterführende Schularten nach Abschluss der Grundschule, Vorstellung und Präsentation der ortsansässigen Schulen wie Mittelschule, Gymnasium und Berufliches Schulzentrum sowie der freien Schulen)
  • Elternspräche zur individuelle Bildungsberatung in Klasse 3 unter Hinzuziehung der Ergebnisse der geschriebenen Kompetenztests
  • zweites Elterngespräch zur individuellen Bildungsberatung im ersten Halbjahr Klasse 4 mit Entscheidungsfindung
  • bei Bedarf weitere Elterngesprächer unter Hinzuziehung der Fachlehrer
  • Unterrichtsbesuche in den weiterführenden Schularten
  • Verweis auf Tage der offenen Tür zur individuellen Nutzung

Ganztagsangebot

Wir sind eine Schule mit ganztagsschulischen Angeboten (in teilweise gebundener Form) d.h. ein Teil der Schüler verpflichtet sich, an mindestens drei Wochentagen an den ganztägigen Angeboten der Schule teilzunehmen, die mindestens sieben Zeitstunden umfassen.

Unterstützt werden wir bei der Planung und Ausübung durch:
  • Bildungsagentur
  • Förderverein
  • andere Schulen

Jeder Schüler kann mindestens eine GTA-Angebot(e) besuchen.

Weiterentwicklungsbedarf sehen wir bei:
  • Verzahnung und Rhythmisierung von Unterricht & GTA
  • Abstimmung mit Kooperationspartnern
  • In der Personalorganisation
  • An der Teilnehmerzahl
  • In der räumlichen Ausstattung
  • In der Verbindung Schule - Hort

Mit der Ganztagsbetreuung decken wir folgende Inhalte an unserer Schule ab:
  • künstlerische Angebote
  • mathematische Angebote
  • Angebote im Gebiet Deutsch/Literatur
  • sportliche Angebote
  • musische Angebote
  • handwerklich - hauswirtschaftliche Angebote
  • technische Angebote (inklusive Informatik)
Insgesamt bieten wir 24 Angebote an, die von durchschnittlich 12 Schülern genutzt werden. Von diesen Angeboten werden 85% durch externe Partner abgesichert.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 19.1.2021
Sächsisches Staatsministerium für Kultus