1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Qualitätssicherung und -entwicklung

Gotthold-Ephraim-Lessing-Grundschule

Schulprogrammarbeit

Entwicklungsstand des Schulprogramms:

Unsere Schule hat ein Schulprogramm.

Schwerpunkte des Schulprogramms

  • Zielstellung für unser Schulprogramm Unsere Schule ist eine Grundschule, in der leistungs- und kindorientiert gearbeitet wird
  • Allen Schülern wird entsprechend ihrer individuellen Lern- und Entwicklungsvoraussetzungen eine bestmögliche Förderung zuteil
  • Wir bieten Geborgenheit und Wärme, damit die Kinder gern zur Schule kommen und ermöglichen ein Lernen in ruhiger und freundlicher Atmosphäre
  • Unser Kollegium bekennt sich zu Gerechtigkeit, Toleranz und gegenseitiger Achtung gegenüber anderen und ist bemüht, dies auch den uns anvertrauten Kindern zu vermitteln
  • Eine regelmäßige zielgerichtete Weiterbildung an der Schule, die Auseinandersetzung mit pädagogischen Problemen und eine enge Zusammenarbeit mit allen Erziehungsträgern sind für uns selbstverständlich
  • Unser Ziel ist es, den Schülern grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten in den Kulturtechniken Lesen-Schreiben-Rechnen zu vermitteln und sie zu ehrlichen, fleißigen und kameradschaftlichen Menschen zu erziehen, die bereit sind, für ihre Zukunft zu lernen
  • Der Unterricht soll die Schüler zum Mitdenken und Mitgestalten anregen. Vom anfänglichen spielerischen Lernen werden sie allmählich zu bewusstem und selbstständigem Lernen geführt
  • Wir gestalten einen interessanten, lebensverbundenen und an der Erlebniswelt der Kinder orientierten Unterricht, in dem differenziert und handlungsorientiert gearbeitet wird. Auf Grundlage der Lehrpläne erfolgt eine entwicklungsfördernde, anspornende und gerechte Leistungsbewertung
  • Uns verbindet ein gutes Arbeitsklima. Für die Umsetzung der Zielstellung sind uns Leistungsbereitschaft und Fachkompetenz, Schöpfertum und Eigeninitiative, Übernahme von Verantwortung, aber auch Offenheit, Kooperationsbereitschaft und gegenseitiges Vertrauen wichtig
  • Im bewussten einheitlichen Handeln und in enger Zusammenarbeit mit allen Erziehungsträgern, vor allem mit den Erziehungsberechtigten, streben wir die Umsetzung dieser Ziele an.

Beschlüsse der Schulkonferenz, die für die Schulentwicklung von besonderer Bedeutung waren:

Keine Angabe.

Das Schulprogramm wurde von der Schulkonferenz am 26.10.2011 bestätigt.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte, welche die Schule im laufenden Schuljahr verfolgt:

  • Gestaltung des Überganges vom Kindergarten in die Schule
  • Weitere Ausgestaltung der Schuleingangsphase in Klasse 1 u. 2
  • Umsetzung der Lehrpläne in allen Fächern
  • Methodenkompetenz zum selbstständigen Wissenserwerb
  • weiteres Training vielfacher Lernmethoden
  • Umsetzung des Maßnahmenpaketes zur Bildungsberatung
  • Projekt"Medienkompetenz"
  • Integration
  • Deutsch als Zweitsprache

An der Schule wird der 45-Minutentakt der Unterrichtsstunde für den täglichen Unterricht aufgebrochen.

Kurzbeschreibung des Zeitmodells:

  • Blockunterricht 2. und 3. Stunde

Gesundheitsförderung / Suchtprävention

Die Gesundheitsförderung / Suchtprävention ist Teil des Schulprogramms.
An der Schule existiert ein Konzept zur Gesundheitsförderung / Suchtprävention.
Themen, die in dem Konzept Berücksichtigung finden:
  • Schulklima (z.B. Kompetenzentwicklung / Stressbewältigung, Konfliktbewältigung, Schulgestaltung)
  • Lehrergesundheit (z.B. Zeitmanagement, Stressbewältigung)
  • Familien- und Sexualerziehung (z.B. Aids, Gender mainstreaming, Gewalt in der Familie)
  • Ernährungsbildung/Ernährungserziehung (z.B. Esskultur, Essstörungen)
  • Sport- und Bewegungsförderung
  • Suchtprävention (z.B. Verhaltenssüchte, legale und illegale Drogen)


Maßnahmen der Gesundheitsförderung/Suchtprävention, die für Schüler und Lehrer an der Schule vorgesehen sind:

  • Suchtpräventionsplan - Bestandteil des Schulprogrammes
  • Inhalt: Vermittlung von Werten, Normen, Sozialkompetenzen
  • intensive Umsetzung besonders in Sachkunde, Deutsch, Ethik und im Sportunterricht
  • enge Zusammenarbeit mit Eltern, Vereinen, Ämtern und Behörden, Psychologin, Ärztin und Fördereinrichtungen
  • regelmäßige Präventionsveranstaltungen der Polzei in jedem Schuljahr in allen Klassen
  • Sächsischer Schulsporttag und Schulsportfeste
  • regelmäßige Schulung der Pädagogen als Ersthelfer
  • Fortbildung der Lehrkräfte und Elternabend zum Thema
  • Unsere Schule ist eine rauchfreie Schule

Evaluation

Keine Angabe.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 08.1.2018
Sächsisches Staatsministerium für Kultus