1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Qualitätssicherung und -entwicklung

Grundschule Cossebaude

Schulprogrammarbeit

Entwicklungsstand des Schulprogramms:

Unsere Schule hat ein Schulprogramm.

Das Schulprogramm ist auf der Schulhomepage unter der Adresse http://www.gs-cossebaude.de veröffentlicht.

Schwerpunkte des Schulprogramms

  • Mitglied im Netzwerk gesundheitsfördernder Schulen
  • Bewegte Grundschule
  • Schule mit Ganztagsangebot
  • Wohlfühlschule
  • sportfreundliche schule

Beschlüsse der Schulkonferenz, die für die Schulentwicklung von besonderer Bedeutung waren:

Keine Angabe.

Das Schulprogramm wurde von der Schulkonferenz am 31.5.2013 bestätigt.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte, welche die Schule im laufenden Schuljahr verfolgt:

  • Bewegungserziehung
  • gesunde Lebensweise
  • Schulklima
  • Ganztagsangebote
  • Fortsetzung Gestaltung Außengelände (Einbeziehung Elternschaft, Hort, Kinderrat)

An der Schule wird der 45-Minutentakt der Unterrichtsstunde in einzelnen Unterrichtsformen (z.B. Werkstattunterricht) aufgebrochen.

Kurzbeschreibung des Zeitmodells:

  • Bei offenen Unterrichtsformen (Projekte, Werkstatt) werden Blöcke genutzt, ist beim Stundenplanbau berücksichtigt.

Gesundheitsförderung / Suchtprävention

Die Gesundheitsförderung / Suchtprävention ist Teil des Schulprogramms.
An der Schule existiert ein Konzept zur Gesundheitsförderung / Suchtprävention.
Themen, die in dem Konzept Berücksichtigung finden:
  • Schulklima (z.B. Kompetenzentwicklung / Stressbewältigung, Konfliktbewältigung, Schulgestaltung)
  • Ernährungsbildung/Ernährungserziehung (z.B. Esskultur, Essstörungen)
  • Sport- und Bewegungsförderung


Maßnahmen der Gesundheitsförderung/Suchtprävention, die für Schüler und Lehrer an der Schule vorgesehen sind:

  • Projekte
  • Veranstaltungen
  • Besuch von Fortbildungen

Projekte, die dafür einbezogen werden:

  • Bewegte Grundschule
  • Sportprojekte
  • Ernährungserziehung (gesundes Pausenbrot)...

Evaluation

Keine Angabe.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 05.2.2018
Sächsisches Staatsministerium für Kultus