1. Navigation
  2. Inhalt
  3. Herausgeber
Inhalt

Qualitätssicherung und -entwicklung

Friedrich-Arnold-Brockhaus-Schule - Gymnasium der Stadt Leipzig

Schulprogrammarbeit

Entwicklungsstand des Schulprogramms:

Unsere Schule hat ein Schulprogramm.

Das Schulprogramm ist auf der Schulhomepage unter der Adresse http://www.brockhaus-gymnasium.de/php/index.php?seite=programm veröffentlicht.

Schwerpunkte des Schulprogramms

  • Prinzip vertiefte Allgemeinbildung
  • Prinzip gymnasialer Anspruch
  • Prinzip "Offene Schule"
  • Leitsätze:Bildung und Erziehung sehen wir als Einheit,wir verstehen die vertiefte Allgemeinbildung als Voraussetzung für ein Hochschulstudium aber auch als gute Voraussetzung für eine berufliche Ausbildung. Wir betrachten eine intensive und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern als ein besonders zu förderndes Ziel. Wertevermittlung ist Bestandteil von Unterricht und außerschulischen Veranstaltungen. Im Mittelpunkt dabei stehen Werte wie: Verantwortungsbereitschaft und Selbstvertrauen; Weltoffenheit und Interesse; Toleranz und Aufgeschlossenheit; Hilfsbereitschaft und Höflichkeit; Gerechtigkeit und Kritikfähigkeit, Ordnung, Sauberkeit und Pünktlichkeit. Wir verstehen Schule als intellektuellen, künstlerischen und sozialen Raum, der offen ist für Nachbarschaft und Partnerschaft.
  • Entwicklungsschwerpunkte und Ziele: Lehren und Lernen; Schulkultur und Kooperation
  • Unsere Leitsätze sind
  • Lernen lernen – Wissen erwerben
  • Wir werden dem gymnasialen Anspruch gerecht und verstehen eine vertiefte Allgemeinbildung als
  • Voraussetzung für ein Hochschulstudium und andere Bildungswege.
  • Handeln lernen- Zukunft gestalten
  • Wir lernen zukunftsorientiert in einer sich schnell verändernden Welt. Wir fördern eigenverantwortliches Handeln zur erfolgreichen Lebensgestaltung
  • . Leben lernen- Werte leben
  • Wir verstehen unsere Schule als einen Ort der Identifizierung für Schüler, Lehrer, Eltern und Partner. Wir sind offen für (inter-)kulturelle, künstlerische, soziale und sportliche Begegnungen.

Beschlüsse der Schulkonferenz, die für die Schulentwicklung von besonderer Bedeutung waren:

  • Einführung des künstlerischen Profils
  • Einführung des Blockunterrichts und veränderter Unterrichtszeiten
  • Schülerpatenschaft zwischen Schülern der 10. und 5. Klassen

Das Schulprogramm wurde von der Schulkonferenz am 7.9.2016 bestätigt.

Wesentliche Arbeitsschwerpunkte, welche die Schule im laufenden Schuljahr verfolgt:

  • Erstellung eines durchgängigen Beratungskonzeptes
  • Erarbeitung eines Fortbildungkonzeptes
  • Ausweitung des Ganztagsprojektes unter Einbeziehung der gymnasialen Oberstufe
  • Zusammenarbeit mit den umliegenden Grundschulen in Zusammenhang mit den Vorkursen für den zukünftigen Jahrgang 5
  • Abgangslücken müssen im Orchester geschlossen werden
  • Ausbau von Beziehungen zwischen Schule und Betrieben (Brockhaus-Verlag,Klinikum "St. Georg" Leipzig,BMW Werk Leipzig)
  • Abiturergebnis wieder in einen vorderen Platz des Rankings
  • Austausche mit unseren Partnerschulen in den USA, in China und in Frankreich
  • Weiter ein hohes Niveau in der Beziehung zu unserer chinesischen Partnerschule in Nanjing
  • Angebot von Chinesischunterricht im Rahmen des Ganztagsangebotes
  • Pflege unserer nationalen Partnerschaft mit dem Hohenstaufen-Gymnasium Bad Wimpfen
  • Schulsozialarbeit

An der Schule wird der 45-Minutentakt der Unterrichtsstunde in den einzelnen Klassenstufen aufgebrochen.

Kurzbeschreibung des Zeitmodells:

  • In den Klassen 5 und 6 zur Entlastung der Schüler und zur Entwicklung der Unterrichtsqualität
  • in der Sekundarstufe II zur effektiveren Planung und zur Entwicklungder Unterrichtsqualität

Gesundheitsförderung / Suchtprävention

Die Gesundheitsförderung / Suchtprävention ist Teil des Schulprogramms.
An der Schule existiert ein Konzept zur Gesundheitsförderung / Suchtprävention.
Themen, die in dem Konzept Berücksichtigung finden:
  • Lehrergesundheit (z.B. Zeitmanagement, Stressbewältigung)
  • Familien- und Sexualerziehung (z.B. Aids, Gender mainstreaming, Gewalt in der Familie)
  • Suchtprävention (z.B. Verhaltenssüchte, legale und illegale Drogen)
  • Schulklima (z.B. Kompetenzentwicklung / Stressbewältigung, Konfliktbewältigung, Schulgestaltung)


Maßnahmen der Gesundheitsförderung/Suchtprävention, die für Schüler und Lehrer an der Schule vorgesehen sind:

  • Schule und Schulgelände sind Nichtraucherzonen
  • Kein Fastfood im Speiseangebot
  • Keine Cola
  • Gutes Speiseangebot
  • Ordentliche Speiseräume
  • Grüner Freizeithof
  • Sport hat hohen Stellenwert
  • Motto:Keine Macht den Drogen

Projekte, die dafür einbezogen werden:

  • Fortbildungen, Pädagogische Tage
  • Exkursionen
  • Thematische Elternabende mit Experten Schulsozialarbeit

Evaluation

Keine Angabe.

Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 19.2.2020
Sächsisches Staatsministerium für Kultus