Hauptinhalt

Qualität

Die Ansprüche an die Qualität einer Schule sind erkennbar am Schulprogramm, das in Zusammenarbeit und Abstimmung mit der Schulkonferenz entsteht und für die Schulentwicklung von besonderer Bedeutung ist. Das Zeitmodell der Schule kann den 45- Minutentakt der Unterrichtsstunde aufbrechen und neue Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung schaffen. Maßnahmen der Gesundheitsförderung, die sowohl für Schülerinnen und Schüler als auch für Lehrkräfte an der Schule angeboten werden, spiegeln ebenfalls den Qualitätsanspruch der Schule wider. Die Durchführung interner und externer Evaluationen können dabei helfen die Qualität der Schule weiter zu steigern.

Das Schulprogramm wurde von der Schulkonferenz am 09.03.2022 bestätigt.

Schwerpunkte

  • Schwerpunkt des Schulprogramms unserer Schule ist die Zielsetzung, qualitativ gute Ausbildung am Gymnasium und zeitintensives Training als Leistungssportler so zu koordinieren, dass die Schüler diese Herausforderung bewältigen können. Das Schulprogramm gliedert sich in folgende Abschnitte:
  • Das Sportgymnasium als Schule mit vertiefter Ausbildung - Grundsätze und Schwerpunkte
  • Voraussetzungen für die Arbeit von Schülern und Lehrern am Sportgymnasium
  • Schulische und sportliche Ausbildung am Sportgymnasium
  • Außerunterrichtliche Aktivitäten
  • Zusammenfassung und Ausblick, Arbeitsschwerpunkte
  • Das Schulprogramm wurde 2004 neu gefasst und aktualisiert. Die überarbeitete Fassung wurde am 3.3.2004 von der Schulkonferenz verabschiedet. Der Schwerpunkt im Schuljahr 21/22 liegt in der Evaluation.

Beschlüsse

  • Konzept Lernatelier in den Klassenstufen 5 und 6
  • Konzept Studierzeit
  • Intensivierung der Zusammenarbeit von Schule und Sport unter den neuen Bedingungen
  • Lernen lernen - Methodenkurs für Schüler der Klassen 5-7
  • intensive und individuelle Förderung der Kadersportler, speziell in der Sekundarstufe 2
  • Umsetzung des Erlasses des SMK zur Arbeit an sportbetonten Schulen
  • Umsetzung der neuen Lehrpläne Klassen 5 - 12
  • Umsetzung der neuen Oberstufenverordnung
  • Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Sportoberschule
  • Umsetzung von Schwerpunkt-Aufgaben der externen Evaluation

Gesundheitsförderung ist Teil des Schulprogramms.

Konzept

  • Schulklima (z.B. Kompetenzentwicklung / Stressbewältigung, Konfliktbewältigung, Schulgestaltung)
  • Lehrergesundheit (z.B. Zeitmanagement, Stressbewältigung)
  • Ernährungsbildung/Ernährungserziehung (z.B. Esskultur, Essstörungen)
  • Sport- und Bewegungsförderung
  • Suchtprävention (z.B. Verhaltenssüchte, legale und illegale Drogen)

Maßnahmen

  • ab Kl. 5: Sucht- und Gewaltprävention als Thema im Deutsch-, Ethik- und Religionsunterricht
  • ab Kl. 7: Thema Drogen im Biologieunterricht, Behandlung im Unterricht und Informationen sowie Gespräche mit Eltern (Beratungs- und Klassenlehrer)
  • ab Kl. 9: Aids - Aufklärung im Biologieunterricht in Zusammenarbeit mit der Aids - Beratungsstelle
  • bis Kl.12: Sucht- und Gewaltprävention in Gemeinschaftskunde, im Ethik-,Religions- und Deutschunterricht
  • in Sporttheorie: Sport und Drogen; Doping; besondere Risiken für Leistungssportler
  • Arbeit mit einem Präventionskonzept
  • Teilnahme am Projekt "Gläserne Schule"
  • Zusammenarbeit mit der NADA
  • Ernährungsberatung Kl.6;8;10

Projekte

  • Stressresistenztest
Quelle: Eingabe durch Schule, Stand: 26.12.2023
zurück zum Seitenanfang